Corona - Informationen vom 1. Bürgermeister Wilhelm Lehmann

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

info

sicherlich geht es Ihnen wie mir: ich kann das Wort „Corona“ schon nicht mehr hören.

 

Trotzdem wird uns die Pandemie für eine sehr lange Zeit beschäftigen. Nach Expertenmeinung wohl bis in den Sommer 2021 hinein. Wir können gar nicht abschätzen, was dies für ALLE bedeutet.

 

Jetzt, nach knapp zwei Wochen, müssen viele Gewerbetreibende mit dem Schlimmsten rechnen und damit auch die Angestellten der betroffenen Firmen.

So kann ich mich auch nur dem Aufruf von staatlicher Seite anschließen:

 

Bitte halten Sie sich an die Auflagen wie Ausgangsbeschränkungen und nehmen Sie die hygienischen Ratschläge ernst.

Bedanken möchte ich mich bei allen, die trotz und gerade wegen der schlimmen Umstände ihren Dienst an der Allgemeinheit verrichten. Dank auch an die Bürger, die sich an die einschneidenden Vorgaben halten und vernünftig reagieren.

 

Unterstützen Sie, soweit es Ihnen möglich ist, bedürftige Menschen aus Ihrem Umfeld. Viele von uns betätigen sich aus Nächstenliebe schon in diesem Bereich. Da braucht es normalerweise kein politisches Anspitzen. In den letzten 18 Jahren als Bürgermeister dieser Gemeinde habe ich so etwas  nicht erleben müssen. Da hat die Nachbarschaftshilfe auf zwischenmenschlicher Basis funktioniert. Danke auch hier an alle aus unserer Mitte, die vieles  im Stillen bewirkt haben. Dies gilt natürlich auch für den ortsnahen Einkauf sowie die Nahrungsbeschaffung. Wir alle brauchen während der Krise unsere Geschäfte und Gaststätten – natürlich auch danach, wenn sich die Lage wieder normalisiert. Bewahren Sie die Kaufkraft am Ort und  halten Sie somit die Gewerbetreibenden und ihre Geschäfte am Leben.

Dank und Respekt auch an Vereinsvorstände und Verantwortliche, welche den Mut und die Weitsicht hatten,  diverse Treffen und Events abzusagen. Wir können nachvollziehen, wieviel Herzblut,  Zeit und Engagement in den Vorbereitungen so mancher Veranstaltung steckt.

 

Im Mittelalter wussten die Menschen nicht, wie sich die Pest verbreitet. Heute haben wir detaillierte medizinische Kenntnisse. Daher ist es zwingend notwendig sich an die wissenschaftlich fundamentierten  Empfehlungen zu halten. Sie schützen Ihre Gesundheit und Ihr Leben und helfen den Mitbürgern wenn Sie Menschenansammlungen vermeiden. Unser Rathaus ist von der Aufgabenstellung so ein zentraler Punkt. Deshalb mussten wir, wie  landesweit andere Gemeinden auch, der Empfehlung der Regierung nachkommen und das Rathaus schließen. Dies zu Ihrem Schutz und auch um der Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nachzukommen. Soweit als möglich, arbeiten wir von zu Hause aus und sind in dringenden Fällen nach telefonischer Terminvereinbarung auch im Rathaus für Sie da.

Am 02.04.2020 findet die nächste Gemeinderatsitzung im Bürgerhaus statt. So können wir mit entsprechender Bestuhlung den geforderten Abstand zwischen den Gemeinderatsmitgliedern einhalten. Dies natürlich aus rein medizinischen und nicht parteipolitischen Gründen. Die Gemeinderatsitzung ist gemäß der Bayerischen Gemeindeordnung öffentlich abzuhalten. Im Interesse aller bitte ich jedoch darum nur in zwingendem Fall die Sitzung zu besuchen und somit den aktuellen Beschränkungen der Bewegungsfreiheit Rechnung zu tragen.

 

Für zukünftige Sitzungen ist aufgrund der Ansteckungsgefahr angedacht, eine sogenannte Ferienregelung einzuführen. Der Gemeinderat soll in eingeschränkter personeller Zahl tagen. Vergleichbar wäre dies, wie bereits jetzt  im Verhältnis  die Ausschüsse mit acht Mitgliedern der Parteien  besetzt sind (Proporz). Jede Fraktion soll entscheiden, wen sie zur Sitzung abordnet. Somit ist der parteipolitische Anteil der Ratsmitglieder gesichert.

 

Abschließend nochmals mein Dank an Sie alle, die in diesen schweren Zeiten Vernunft walten lassen.

 

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen alles Gute und: bleiben Sie gesund!

 

Ihr

Wilhelm Lehmann

1. Bürgermeister

drucken nach oben